AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

........................................................................................

 

Diese AGB erklären das Vertragsverhältnis für eine persönliche, schriftliche oder telefonische Beratungsdienstleistung mit Anna Christina Doll – nachfolgend Beraterin genannt – und der Ratsuchenden Person – nachfolgend Klient genannt.

 

§ 1 Gegenstand und Zustandekommen des Vertrags


Der Klient erteilt der Beraterin einen Dienstleistungsauftrag im Bereich der Lebensberatung. Die Beraterin erbringt ihre Leistung gegenüber dem Klient durch Anwendung ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten mittels Beratung und Information.
Durch die mündliche oder schriftliche Bestätigung von Terminen/Beratungspaketen oder Ausbildungsverträgen oder durch Überweisung des Beratungshonorars kommt das Vertragsverhältnis zustande. Die auf der Internetseite (www.annadoll.de) oder anderswo (z.B. Flyer, Inserate und andere Social Medias) angebotenen Leistungen der Beraterin stellen eine Aufforderung an den Kunden zur Abgabe eines Angebotes auf Abschluss eines Vertrages dar. Die Buchung bzw. ein Terminvorschlag des Klienten ist das Angebot zum Abschluss eines Dienstvertrages zu den entsprechenden bzw. jeweils genannten Bedingungen. Eine dem Klienten zugeführte Buchungs- bzw. Terminbestätigung (mündlich, postalisch, per Email oder per Kurznachricht) stellt die Annahme des Angebotes dar und ist als ausdrückliche Annahmeerklärung zu sehen. Dies gilt im gleichen Maße für Einzeltermine, wie auch für die Buchung von sogenannten Fünfer- oder Zehnerpaketen (Beratungsgesprächsfolgen).

Hinweis zum Haftungsausschluss:
Die Informationen und Beratungen ersetzen nicht den Besuch und die Behandlung beim Arzt oder Facharzt. Der Klient ist bei Beschwerden mit Krankheitswert ausdrücklich aufgefordert, sich in die Behandlung eines Arztes zu begeben. Des Weiteren sollte der Klient keinesfalls die ihm von seinem Arzt verordneten Medikamente eigenmächtig absetzen bzw. die verordnete Medikation ändern.

 

§ 2 Beratung, Gewährleistung und Haftung


Ein subjektiv erwarteter Erfolg durch die Beratung oder das Erreichen vereinbarter Ziele in der gemeinsamen Arbeit kann nicht garantiert werden. Beide Parteien arbeiten jedoch nach bestem Wissen und Können daran, einen Beratungserfolg zu erreichen.
Eine Gewährleistung ist ausgeschlossen. Haftungsansprüche gegen die Beraterin sowie Schäden ideeller oder materieller Art werden ebenfalls ausdrücklich ausgeschlossen. Es gibt keine Gewähr für die Korrektheit, Aktualität oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Befreiung von Ratschlägen aus der Beratung liegt außerhalb der Verantwortung der Beraterin.

 

§ 3 Honorar


Eine persönliche Beratung sowie die Inanspruchnahme sonstiger Leistungen der Beraterin erfolgt auf Honorarbasis. Die Höhe des Honorars für die Beratungsleistung ist der aktuellen Preisübersicht zu entnehmen, die auf der Internetseite (www.annadoll.de) und oder in den Geschäftsräumen der Beraterin zugänglich veröffentlicht sind. Hiervon abweichende Preise werden per Aushang oder durch eine sonstige Veröffentlichung, bzw. durch mündliche Vorab-Vereinbarung bekannt gegeben. Die Beraterin kann die Honorare individuell festlegen.

 

§ 4 Fälligkeit


Eine Beratung erfolgt nur gegen Vorkasse. Das Honorar kann per Paypal oder per Banküberweisung bezahlt werden. Bei persönlichen Beratungsgesprächen entsteht die Fälligkeit unmittelbar mit Ende des Beratungsgespräches, des Informationszugangs oder sonstiger Leistungsinanspruchnahme.

 

§ 5 Telefonberatung und Kosten


Die Dienstleistung wird neben dem persönlichen Gespräch in den Geschäftsräumen der Beraterin oder an einem hierfür vereinbarten Ort, auch in Form von telefonischer Beratung zu allen aufgeführten Themen angeboten. Termine für die Beratung können telefonisch oder schriftlich (per Email, Kurznachricht oder mit Hilfe anderer elektronischer Medien wie z.B. Facebook, Whatsapp etc.) vereinbart werden. Die Preise für die Beratungsleistungen sind in den AGBs unter §3 angegeben.
Hinweis: Eine mündliche bzw. telefonische Beratung kann eine medizinische Betreuung nicht ersetzen. Es wird keinerlei Haftung für eventuell auftauchende Störungen und gesundheitliche Probleme übernommen. Bitte gehen Sie mit den Informationen in der Telefonberatung eigenverantwortlich um.

 

§ 6 Termine und Ausfallhonorar


Erscheint der Klient nicht zu dem vereinbarten Termin bzw. nimmt den telefonischen Termin nicht wahr oder ist nicht erreichbar zum vereinbarten Zeitpunkt, gleich aus welchen Gründen, so gilt der Termin als wahrgenommen und wird in voller Höhe berechnet und ist sogleich fällig bzw. wird nicht Rückerstattet. Gleiches gilt auch für die Absage eines Termins innerhalb von 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin. Das Ausfall-/ bzw. Stornierungshonorar entspricht in voller Höhe dem Beratungshonorar. Eine Absage von vereinbarten Terminen ist nur bis spätestens 48 Stunden vor dem Termin kostenfrei möglich. Diese Regelungen gelten auch für sogenannte Fünfer bzw. Zehnerpakete.

Die Beratungstermine beim Fünfer- und Zehnerpaket finden alle zwei bis vier Wochen statt. Nimmt also ein Klient im Rahmen eines Fünferpaketes z.B. nur die ersten drei Beratungstermine in Anspruch und vereinbart innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens keine weiteren Beratungstermine, so gilt die Leistung dennoch als erbracht. Entsprechend ist auch das Honorar fällig. Gleiches gilt entsprechend für das Zehnerpaket sowie für die Terminpakete bei der Hypnose-Beratung.

Schulungstermine im Rahmen der Ausbildungsangebote wie z.B. die Ausbildung zum Psychologischen Berater usw., finden ebenfalls alle zwei bis vier Wochen statt. Es liegt in der Verantwortung des Teilnehmers Schulungstermine mit der Beraterin/Trainerin zu vereinbaren und so die Schulungstermine innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens des Ausbildungsprogramms wahrzunehmen. Vereinbart also ein Teilnehmer im Rahmen seiner Ausbildung anfänglich einige Schulungsstermine und nimmt diese auch in Anspruch aber vereinbart dann keine weiteren Schulungsstermine, so gilt der Folgeschulungstermin spätestens 4 Wochen nach dem letzten Schulungstermin als erbracht. Entsprechend ist auch das Honorar bzw. die Zahlungsrate fällig bzw. wird nicht rückerstattet. Versäumt es der Teilnehmer auch nach den genannten 4 Wochen weiterhin entsprechende Schulungstermine mit der Beraterin/Trainerin zu vereinbaren, so gilt spätestens nach 8 Wochen des letzten Schulungstermins die Ausbildung als abgebrochen. Das Honorar bzw. der Preis für die Ausbildung ist vollumfänglich fällig bzw. wird nicht rückerstattet.

 

§ 7 Widerrufsrecht


Sie haben das Recht, binnen 14 (vierzehn) Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 (vierzehn) Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses und muss schriftlich erfolgen. Die vollständige Widerrufsbelehrung und ein Muster für den Widerruf finden Sie auf der Internetseite unter Widerrufsrecht .

 

§ 8 Gerichtsstand


Der Gerichtsstand ist Herford.

 

§ 9 Sonstige Bestimmungen, Salvatorische Klausel


Von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen und Nebenabreden gelten nur, wenn diese zwischen dem Anbieter und dem Klienten schriftlich vereinbart werden. Falls einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein sollten oder der Vertrag eine Regelungslücke enthält, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An Stelle von unwirksamen Regelungen gilt diejenige wirksame Bestimmung als vereinbart, welche den Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung entspricht oder am nächsten kommt. Im Falle von Lücken gilt diejenige Bestimmung als vereinbart, die dem entspricht, was nach Sinn und Zweck dieses Vertrages vernünftigerweise vereinbart worden wäre, hätte man die Angelegenheit von vornherein berücksichtigt.

 

Herford, den 20.03.2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anna Christina Doll